Presse
 

Fairplay innerhalb und außerhalb des Fußballplatzes: Wunschdenken oder Wirklichkeit?

luglio 2007

Die Provinzmeisterschaften sind zu Ende gegangen und es ist an der Zeit Bilanz zu ziehen. In dieser Ausgabe widmen wir uns der Würdigung des Meisters in der Disziplin “Fairplay”. 39 Mannschaften haben, aufgeteilt in vier Gruppen, an der Provinzmeisterschaft 2006/2007 der dritten Amateurliga teilgenommen.
Der unbestrittene Sieger G.S. Excelsior konnte sich den Preis zum fünften Mal in Folge sichern.
Er ist für uns die größte Herausforderung in jedem Jahr. An dieser Stelle soll allen Spielern gedankt werden, die sich um diesen Sieg verdient gemacht haben. Sie verdienen einen Dank, denn diesen Preis zu gewinnen heißt, sich immer an die Regeln zu halten und am korrektesten auf dem Spielfeld zu sein, um so Strafen von Seiten des Schiedsrichters zu verhindern. In der Tabelle bedeutet jede Strafe eine mehr oder weniger hohe Dezimalstelle, je nach Schwere des Verstoßes.
Um dieses korrekte Verhalten auf dem Platz zu erzielen, reichen ein paar nette Worte vor dem Spiel nicht aus: Die Arbeit ist viel komplexer und geschieht auf mehreren Ebenen.

a) die Vereinsebene
Der Verein selbst, vertreten durch die Leiter und Trainer, ist das erste Vorbild für seine Spieler. Er muss sich respektvoll sowohl gegenüber seinen Mitgliedern als auch gegenüber den gegnerischen Spielern und Schiedrichtern verhalten.

b) die Gruppenebene
Die Gruppe wird zu Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und zu gegenseitiger Wertschätzung erzogen; auf die Verhinderung von Diskrimination und Ausschluß wird Wert gelegt.

c) die individuelle Ebene
Jeder Spieler wird mit der Zeit lernen, wenn die Arbeit auf den ersten beiden Ebenen gut funktioniert, selbst Verantwortung für sein Verhalten zu übernehmen und daher sein Benehmen verändern und kontrollieren, auch wenn dies manchmal viel Kraft kostet.

Nach Analyse der Tabelle des Fairplay-Pokals und dem Vergleich mit den Daten der Meisterschaftstabellen lassen sich einige überraschende Fakten ermitteln.
Man ist versucht zu glauben, dass die letzten der normalen Tabelle auch die korrektesten sind; scheinbar eine allgemein anerkannte Aussage, die sich für die Mannschaften G.S.Excelsior und Hinterulten auch als wahr erweist. Allerdings ist die Mannschaft Jenesien dritte der Gruppe B geworden und hat auch den dritten Platz im Fairplay erreicht; ebenso St Lorenzen, die zweiter der Meisterschaft in der Gruppe C und vierter im Fairplay wurden. Auch die Mannschaft Gries wurde fünfter im Fairplay und zweiter im Kreis B.
Allen diesen Mannschaften Glückwünsche zu der Balance zwischen Leistung und fairem Spielverhalten; auch wenn wir sie dazu anhalten möchten, unter der Höchstmarke von einem Punkt zu bleiben – eine Herausforderung, die nur von G.S. Excelsior erreicht wurde.

Leider können wir diese Komplimente dem A.S.D. Oltrisarco nicht machen, der zwar zum wiederholten Mal die klassische Meisterschaft gewinnt, allerdings zum teuren Preis eines 34. Platzes in der Fairplay Tabelle. Aicha hat ebenso zwar den Kreis C dominiert, aber der Tabelle Fairplay zufolge müssen diese Spieler bewaffnet “gekämpft” haben. Mühlwald und Brixen A.S.D. haben außer ihrem vorletzten Platz in der regulären Meisterschaft auch die Tabelle des Fairplay zu neuen “Höhen” geführt: die Spieler haben anscheinend vor den Partien Schützengräben ausgehoben aus denen sie auf die Gegenspieler Maschinengewehrsalven abfeuerten.
Ausgehend von diesen Daten sollten wir vielleicht über unsere Art Sport auszuüben nachdenken und die viel beschworenen Werte auch endlich in die Praxis umsetzen.
Der italienische Fussballverband versucht tatsächlich das Fairplay anzuregen, besonders im Jugendsektor, und auch die Geldpreise, die für die Gewinner des Fairplay Preises ausgeschrieben wurden, helfen die Mannschaften weiter in dieser Hinsicht zu motivieren. Wir schlagen allerdings vor auch Initiativen zu starten, die zu größerer Sichtbarkeit verhelfen: vielleicht sollte man Spiele zwischen besonders anständigen Mannschaften organisieren oder andere Initiativen, die diese unaufhörlichen Bemühungen um Fairness an die Öffentlichkeit bringen. Vielleicht bliebe so der Sport ein faires Vergnügen.



 
 
Fairplay Pokal
Landesmeisterschaft der dritten Amateurliga
Sportsaison 2006/2007
 
 
 
 
1
EXCELSIOR “LA STRADA DER WEG”
0,60
2
HINTERULTEN
4,95
3
SAN GENESIO SV JENESIEN
5,10
4
S.LORENZO
5,25
5
GRIES A.S.D.
5,85
6
LAUGEN
6,15
7
KLAUSEN CHIUSA
6,45
8
LAATSCH TAUFERS
7,05
9
WELSCHNOFEN
7,20
10
UNTERLAND BERG
7,30
11
FUSSBALL CLUB NIEDERDORF
7,35
12
LUSON-LUSEN
7,50
13
SPORTVEREIN PLAUS
7,95
14
VALDAORA
7,95
15
SPORTCLUB GSIESERTAL
8,55
16
SPORT CLUB MAREO
8,60
17
FORTEZZA
8,65
18
CERMES
8,70
19
DIETENHEIM AUFHOFEN
8,70
20
BARCELLONA
9,15
21
OBERLAND
9,20
22
CORCES
9,30
23
SAN MARTINO IN BADIA
9,75
24
NEUSTIFT
11,45
25
SAN CANDIDO INNICHEN
11,45
26
PERCHA
11,85
27
ANDRIAN
11,90
28
SPORTVEREIN BURGEIS
12,35
29
VIPITENO STERZING A.S.D.
13,50
30
ALGUND RAFFEISEN A.S.D.
13,65
31
PRATO ALLO STELVIO
13,90
32
ISSING
13,95
33
LAION LAJEN SEZ.CALCIO
14,00
34
OLTRISARCO
17,35
35
COLDRANO S.V.GOLDRAIN
19,30
36
LAGHETTI RAIFFEISEN
28,45
37
AICHA AICHA
45,65
38
BRESSANONE A.S.D.
53,05
39
MÜHLWALD
62,50
 
Studienzentrum “Guido Antonin”
Verein La Strada – Der Weg
 
 

StampaZum Anfang
 
Veranstaltungs Kalender